Skip to main content
  • LNI40
    LNI4.0 zu Besuch

    Bei einem Besuch vor Ort konnte sich Dr. Dominik Rohrmus von den vielen Möglichkeiten, die das Forschungs- und Anwendungszentrum Industrie 4.0 KMU bietet, überzeugen.

    Gemeinsam wurden weitere Schritte für die künftige Zusammenarbeit konkretisiert.


  • Broschüren Titelseite
    IG Metall Broschüre "Lernfabriken für die gewerkschaftliche Arbeit nutzen" erschienen

    In der von der IG Metall herausgegeben Broschüre "Lernfabriken für die gewerkschaftliche Arbeit nutzen" wird dargelegt, auf welche Weise Lernfabriken produzierenden Unternehmen helfen können neue Technologien und die digitale Transformationen kennen und verstehen zu lernen. Als ein Beispiel wird dabei auch das Forschungs- und Anwendungszentrum Industrie 4.0 in Potsdam hervorgehoben.

    Die Broschüre erhalten Sie unter https://www.igmetall.de/20180718_Lernfabriken_Industrie_4_0_9ce722d88ba07969abaeabfdb95415d9a8cf62d6.pdf 


  • Studierende der Dong Eui-Universität in Korea zu Besuch

    Im Rahmen einer Exkursionsreise besuchten uns ca. 30 Studierende technischer Studiengänge aus der Dong Eui-Universität in Korea. Sier erlebten einen interaktiven Showcase und bekamen einen Einblick in AR- und VR-Technologien. 


  • Lernfabriken für die Industrie 4.0

    Auf der von der IG Metall veranstalteten Tagung „Wirtschafts- und Beschäftigungspolitische Prognosen und Herausforderungen der Industrie 4.0“ präsentierte sich das Forschungs- und Anwendungszentrum Industrie 4.0 zum Thema Lernfabriken. Die Teilnehmenden konnten in drei Teilworkshops mit Augmented und Virtual Reality experimentieren, Mensch-Maschine-Interaktion an einem cyber-physischen System direkt erfahren sowie angeleitet Anforderungen an die zukünftige Ausbildung erarbeiten. 


  • Zukunftstag
    Brandenburger Zukunftstag

    Zehn interessierte Schülerinnen und Schüler besuchten unser Forschungs- und Anwendungszentrum im Rahmen des Brandenburger Zukunftstages.

    Gemeinsam haben wir uns angeschaut, wie Roboter funktionieren und dabei auch die Unterschiede zwischen "normalen" und "kooperativen" Robotern kenengelernt. Mit AR- und VR-Brillen konnten wir uns Zusatzinformationen einblenden bzw. ganz neue Perspektiven kennenlernen. Anhand der Flugzeugzeugherstellung wurden schließlich die Auswirkungen von der Push- und der Pull-Steuerung ausprobiert.